Skip to content

Wer twittert denn da? #4

Posted in Wer twittert denn da?

Heute möchte ich euch gerne jemanden vorstellen, der täglich mit ganz viel Herzblut Kinderbuchviren im Netz streut, und sich für Kinder- und Jugendbücher starkmacht. Wer mit soviel Engagement, Kreativität und Liebe zum Buch täglich das Internet bereichert, darf bei „Wer twittert denn da?“ nicht fehlen. Die liebe Stefanie Leo von @BK_Redaktion hat sich meinen Fragen gestellt und ich freue mich, dass ich euch die Buecherkinder heute näher vorstellen kann. Viel Vergnügen!

BK_Redaktion

Privat bist Du auf Twitter schon seit einigen Jahren aktiv dabei, aber inzwischen hast Du noch einen zweiten Account. Was steckt dahinter und wo finden wir Dich?

Mit @buecherkinder startete ich im November 2009 auf Twitter meine Social-Media-„Karriere“. Anfangs probierte ich einiges aus, twitterte Bewertungen aus der Kinder- und Jugendredaktion, später dann immer mehr aus der persönlichen und medialen Welt. In diesem Account steckt mittlerweile viel von der Frau mit den roten Schuhen 😉

Was hat Dich dazu bewogen, jetzt auch unter @BK_Redaktion zu twittern?

Ich habe eine Weile mit mir gerungen, einen weiteren Twitter-Kanal zu eröffnen. Doch tatsächlich ist @buecherkinder mehr und mehr zu meinem persönlichen Kanal geworden, gelegentlich eingeworfene Buchtipps aus der Redaktion wirkten dort dann immer wie Fremdkörper. Deshalb fiel die Entscheidung den Account @BK_Redaktion zu erstellen und mit verschiedensten Tweets rund um die Kinder- und Jugendliteratur zu füttern.

Wie lange gibt es die Buecherkinder schon, und wie bist Du auf diese wunderbare Idee gekommen?

Die Webseite habe ich 2002 erstellt, damals noch brav selbst in html programmiert. Sie stellte so etwas wie eine Brücke von meinem alten Berufsleben als Schriftsetzerin (dort programmierte ich zum Schluss die Webseite des Verlags) zu meinem neuen Leben (Erziehungszeit mit drei Söhnen) dar. Online war ich dank AOL schon seit 1996, so war es für mich eine logische Schlussfolgerung, von uns erprobte und für gut befundene Bücher im Netz vorzustellen. Irgendwann schrieb ich dann erste Verlage an und bat um Rezensionsexemplare, erste Testleser wurden „rekrutiert“ und mit der Selbstständigkeit gab es 2005 den ersten Relaunch. Vor knapp 6 Monaten folgte dann das Mammutprojekt zweiter Relaunch.

Was ist das Besondere an den Buecherkindern?

Das Besondere an Buecherkinder.de ist, dass ich zwar Chefin bin, aber was die Bewertungen der Kinder- und Jugendbücher angeht nichts zu melden habe. Die werden nämlich von der Redaktion erstellt, die aus etwa 60 Kindern und Jugendlichen zwischen 7 und 18 Jahren besteht. Nichts ist wertvoller als eine Meinung aus der Zielgruppe! Für die Bilderbücher sind rund 20 erwachsene Redakteure zuständig, die entweder selbst vorlesende Eltern sind oder beispielsweise in Kindergarten oder Schule arbeiten.

Wie sieht Dein normaler Arbeitsalltag aus? Von außen sieht es immer so aus, als würdest Du das alles mit Links erledigen. Ist das so?

Es ist eine Kunst, es so aussehen zu lassen, als sei man rund um die Uhr nur mit Büchern beschäftigt. Ich glaube, das beherrsche ich recht gut! Ich arbeite aber nicht wirklich 24/7. Auch wenn ich Mails und Tweets schon um 6:30 Uhr beantworte, heißt das noch lange nicht, dass ich dann bereits im Büro sitze. Das entere ich meist erst nach 8. Ich checke Mails, schaue, was für interessante Beiträge sich bei Feedly versteckt haben, durchforste Twitter und Facebook, teile und kommentiere. Anschließend werden neue Bewertungen der Redakteure in der Verwaltung freigeschaltet, in den Netzwerken geteilt und Belege an die Verlage geschickt. Dann müssen die Kinder und Jugendlichen natürlich mit Nachschub versorgt werden, da heißt es schnell schon mal 20 Büchersendungen packen und postfertig machen.

Ist es nicht eine große Herausforderung, auf Twitter die richtige Zielgruppe für Kinderbücher zu finden?

Gegenfrage: Wer ist die richtige Zielgruppe? – Also, ich weiß, dass ich auf Twitter keine Kinder und Jugendlichen antreffen werde. Dort versorge ich junge Erwachsene mit Buchtipps aus dem Bereich Jugendliteratur und Eltern mit den richtigen Buch-Vorschlägen für den Lesenachwuchs. Ich habe ebenfalls gehört, dass sich auch Buchhändler gerne mal von meinen Tweets inspirieren lassen. Das ist bisher allerdings nur ein unbestätigtes Gerücht 😉 (Anmerkung: Liebe Stefanie, das Gerücht kann ich aus meiner Sicht nur bestätigen :) )

Was liebst Du an Twitter, bezogen auf die Buecherkinder, besonders?

Ich bin schon immer ein großer Fan von „Fasse dich kurz!“ gewesen. Zum Teil ist es eine echte Herausforderung, in 140 Zeichen die Quintessenz einer Kindermeinung unterzubekommen, zumal ich meist auch noch ein Foto des jeweiligen Titels poste. Und natürlich mag ich den schnellen, unkomplizierten Austausch auf Twitter ebenso.
Wenn ich nur ein Netzwerk auf eine einsame Insel mitnehmen dürfte, wäre es definitiv Twitter.

In welchen Netzwerken finden wir Dich noch?

Darf ich die Frage mit dem Buchtitel „Wer bin ich und wenn ja, wie viele?“ beantworten? – Neben drei Twitter-Accounts, habe ich ein Privatprofil und zwei Seiten bei Facebook, einen Instagram-Kanal und bei Google+ kann man mich auch finden.

Wo gibt es die aktuellen Lieblinge der Buecherkinder?

Hat man auf der Webseite erst einmal eine Kategorie und Unterkategorie gewählt, lassen sich die angezeigten Bücher mit einem Klick sortieren u.a. auch nach „Lieblingsbücher der Redaktion“. Und in den Netzwerken werden ja eh die Lieblinge vorgestellt.

Und wenn wir einen Buchtipp von Dir persönlich suchen, wo werden wir am ehesten fündig?

Was habe ich für ein Glück, dass es nach dem Relaunch der Webseite nun auch einen Buecherkinder-Blog gibt, auf dem ich nach Lust und Laune Buchtipps abgeben darf. Kurz und knapp halte ich mich dagegen bei meinen Empfehlungen auf BookSentence, einem tumblr-Blog, den ich mit einigen Bloggerkollegen fülle. Sollte es sich wider Erwarten nicht um einen Titel der KJL handeln, kann dieser allerdings auch im lesenlebenlachen-Blog landen.

Gibt es abschließend noch etwas, dass Du deinen Followern (und denjenigen die es noch werden wollen) schon immer mal sagen wolltest, es aber nicht in 140 Zeichen unterbringen kannst?

Nö.

 

Auch hier nochmal ein herzliches Dankeschön für die Beantwortung meiner Fragen an Stefanie.

Ich hoffe, euch hat das Lesen ebenso viel Spaß bereitet wie mir. Wer den Buecherkindern gerne folgen möchte, findet hier nochmal alle Accounts auf einen Blick:

Facebook:

Buecherkinder

Ich mach was mit Kinder-Büchern

Ohrensessel – Die Wohnzimmerlesung

Twitter:

Buecherkinder

Buecherkinder-Redaktion

Google+

Buecherkinder

instagram:

Buecherkinder

Blog & Co:

Buecherkinder.de

Buecherkinder-Blog

BookSentence

lesenlebenlachen

 

Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag und für morgen einen guten Start in die Woche. Bleibt den (Kinder-)Büchern treu. :)

 

 

 

5 Comments

  1. Liebe Nina, vielen Dank, dass ich in dieser Rubrik dabei sein dürfte.
    Dir noch einen schönen Sonntagabend.
    Steffi

    26. April 2015
    |Reply
    • Nina
      Nina

      Du gehörst doch ganz eindeutig dazu! :)
      Dir auch noch einen schönen Abend (am Teich?)!

      26. April 2015
      |Reply
  2. Liebe Nina, liebe Steffi,

    ein sehr schönes Interview, das ich gerne gelesen habe. Ohne euch beide würde auf Twitter einfach etwas fehlen. :-)

    Liebe Grüße
    Petzi

    26. April 2015
    |Reply
  3. Liebe Nina,

    ein wahnsinnig schönes Interview mit der lieben Stefanie. Ich folge ihr bereits auch auf fast allen Kanälen.

    Liebe Grüße
    Corinna

    26. April 2015
    |Reply
  4. Ein wirklich schönes Interview ♥ ich kann Petzi nur zustimmen. Ohne euch würde etwas sehr fehlen!

    Habt einen schönen entspannten Abend :)

    Liebe Grüße
    Sandra

    26. April 2015
    |Reply

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

%d Bloggern gefällt das: