Skip to content

[Monatsrückblick] Der Mai im Schnelldurchlauf

Posted in gelesen & ..., and kurz notiert

Der Mai war mal wieder einer der Monate, in denen man mich nicht eine Sekunde ohne Buch angetroffen hat. Bedingt durch die Herbstvorschauen, und die damit einhergehenden Leseexemplare, artete das Lesen schon mehr in Arbeit als in Vergnügen aus. Denn alleine vom Durchblättern der Vorschauen, findet man die tatsächlichen Highlights nur bedingt. Wer wissen möchte, was ich den letzten Monat so inhaliert habe, bitte sehr:

Los ging es noch ganz entspannt mit „Papierfliegerworte“ von Dawn O’Porter aus dem Hause Carlsen. Ein tolles Jugendbuch über zwei Einzelgängerinnen, die vom Schicksal stark gebeutelt werden. Zwar häufen sich hier die Zufälle, sodass es an einigen Stellen alles andere als Glaubwürdig ist, aber ich habe es trotzdem gern gelesen.

 

Es folgte „Die Schuld der Anderen“ von Gila Lustiger, welches ich nur noch unter Zähneknirschen beendet habe. Es war ok, traf aber nicht meinen Geschmack. Woran es im Endeffekt gelegen hat, kann ich gar nicht mehr so genau sagen. Lest es, oder lasst es. 😉

Die Schuld der anderen, Gila Lustiger

Mit „Hausfrau“ von Jill Alexander Essbaum, erscheint am 10.09.2015 bei Eichborn, eröffnete ich den Leseherbst. Zwar kann ich mich zu dem Titel noch nicht äußern, aber bei Ute und Janice findet ihr eine Rezension dazu. Für den Fall, dass ihr euch schon mal näher informieren wollt.

Hausfrau, Jill Alexander Essbaum

Weiter ging es mit „Du neben mir“ von Nicola Yoon, erscheint voraussichtlich am 17.09.15 bei Dressler. Auf diese Geschichte folgte dann „Trümmergöre“ von Monika Held. Da das Buch bereits im letzten Jahr erschienen ist, und ich somit ganz offiziell in Begeisterungsstürme ausbrechen darf: Kaufen! Lesen! Ich habe es leider noch immer nicht geschafft, eine Rezension zu schreiben, und ich bezweifel auch recht stark, dass ich das überhaupt noch nachhole, aber dieses Buch müsst ihr einfach lesen. Eine fabelhafte Besprechung dazu findet ihr bei Mara.

Du neben mir, DresslerTrümmergöre, eichborn

 

Und nach „Trümmergöre“ war es dann endgültig vorbei mit dem eigenen SuB. Es folgte „Morgenland“ von Stephan Abarbanell, Blessing, und das Paket von Carlsen, mit „Sophie auf den Dächern“ von Katherine Rundell und „Eine Woche, ein Ende und der Anfang von allem“ von Nina LaCour. Etwa zeitgleich kamen die Leseexemplare aus dem Loewe Verlag. So habe ich „Am Ende der Welt traf ich Noah“ von Irmgard Kramer noch dazwischen geschoben. Auf den Schwung Jungendbücher folgte dann „Heimweh“ von Marc Raabe, der in wenigen Tagen bei Ullstein erscheint.

Ich hatte „Heimweh“ noch nicht ganz beendet, trudelten auch schon die Leseexemplare von Hanser ein. Davon habe ich bisher erst „Ein untadeliger Mann“ von Jane Gardam, „Glück ist eine Gleichung mit 7“ von Holly Goldberg Sloan und „Charmanter Mann aus Erstbesitz“ von Hilma Wolitzer gelesen.

IMG_2406

Es folgten „Girl on the Train“ von Paula Hawkins, „Der Dieb in der Nacht“ von Katharina Hartwell, „Der erste Tag vom Rest meines Lebens“ von Lorenzo Marone, „Das Licht der letzten Tage“ von Emily St John Mandel, sowie „Die dunklen Mauern von Willard State“ von Ellen Wiseman und „Worte in meiner Hand“ von Guinevere Glasfurd. Nicht ganz in der Reihenfolge, aber das macht ja nichts, oder? 😉 Und weil ich dachte, ich hätte meine Pflicht einigermaßen erfüllt, schob ich kurzerhand „Provenzalische Geheimnisse“ von Sophie Bonnet dazwischen. Das dürft ihr gerne schon mal auf eure Wunschliste setzen, aber hierzu gibt es auf jeden Fall noch die Rezension.

Nach ein paar Stunden in der Provence ging es dann auch schon wieder frisch gestärkt an den Stapel Leseexemplare. Den erneuten Anfang machte „Was uns bleibt ist jetzt“ von Meg Wolitzer, sowie „Elke“ von Christian Duda. Es folgten „Die Stille unter dem Eis“ von Rachel Weaver, „Der Totgeglaubte“ von Michael Punke, „Der Wörterschmuggler“ von Natalio Grueso, „glücklich, vielleicht“ von Katherine Heiny und „Der Mauersegler“ von Christoph Poschenrieder.

IMG_2407

Und weil der Mai, dem Himmel sei Dank, doch einige Feiertage aufzuweisen hat, habe ich dann auch noch „Null bis unendlich“ von Lena Gorelik, „Mitternachtsclowns“ von J.J Howard, „Halbe Helden“ von Erin Jade Lange und „Die Quersumme von Liebe“ von Katrin Zipse geschafft.

Das sind, in der Tat, 31 gelesene Bücher, brennende Augen, jede Menge Chips und Schokolade, Spannung, Tränen und Gelächter meinerseits. Und weil ich, artig wie ich bin, die Sperrfrist beachte, mache ich euch natürlich, sobald ich darf, auf meine Highlights aufmerksam. Zwar habe ich nicht alle Highlights rezensiert, jedoch einiges notiert.

Jetzt wünsche ich euch einen lesereichen Juni und wer mag, darf sich schon mal auf den morgigen Literaturplausch freuen. Lasst es euch gut gehen.

 

9 Comments

  1. OMG 31 Bücher! Ich will auch!
    Aber so viel Zeit war für mich leider nicht.
    Bin sehr gespannt auf Girl on the Train und Trümmergöre.
    Großen Respekt vor deiner Leistung.

    Grüße
    Chrissi

    1. Juni 2015
    |Reply
    • Nina
      Nina

      Ich glaube nicht, dass du das wirklich möchtest 😉 Lieber weniger und in Ruhe, da hast du mehr von :)

      1. Juni 2015
      |Reply
  2. Hallo Nina!

    Danke du Liebe, dass du doch noch einen Beitrag geschrieben hast! Unglaublich wie viele Bücher du wieder einmal gelesen hast, da sehe ich mit meinen mickrigen 8 Büchern im Mai ziemlich schlecht aus 😀

    Danke für die Verlinkung!

    Zwei von den gelesenen Büchern habe ich auch schon, aber da kommen sicher noch mehr dazu und ich freue mich auf deine Rezensionen, wenn du sie veröffentlichen darfst :-)

    Liebe Grüße
    Janice

    1. Juni 2015
    |Reply
  3. Ute
    Ute

    Um Himmels Willen – 31 Bücher! Liest DU schnell!

    Danke für die Verlinkung zu meiner HAUSFRAU-Besprechung. Ich wünsche diesem poetischen, herausfordernden, tragischen Buch, dass es ein begeistertes Publikum findet, das sich vom generischen Titel und dem bestickten Cover (wie viel schöner ist doch das Original!!) nicht abschrecken lässt.

    Wie hat dir eigentlich St. John Mandel’s Roman gefallen? Wie heißt der auf Deutsch – DAS LICHT DER LETZTEN TAGE? Darfst du dazu schon was sagen?

    Schön übrigens, dass du einen kleinen Rückblick geschafft hast. Interessantes Häppchen!

    LG,

    Ute

    1. Juni 2015
    |Reply
    • Nina
      Nina

      Ich habe extra unter deiner Rezi einen Kommentar hinterlassen. *räsuper und wink mit dem Zaunpfahl* 😉

      2. Juni 2015
      |Reply
  4. Wow 31 Bücher ist wirklich eine Leistung! Wo nimmst du bloß die ganze Zeit her, oder liest du etwas heimlich hinter dem Infotresen auf der Arbeit?^^
    Besonders freue ich mich auf „Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt“ und „Am Ende der Welt traf ich Noah“, die beide noch als Leseexemplare bei mir sind.

    Liebe Grüße und weniger Stress für den Juni,
    Katja :)

    1. Juni 2015
    |Reply
    • Nina
      Nina

      Eigentlich lese ich auch nur abends und am Wochenende. Im Laden fehlt es mir eindeutig an Konzentration, da lese ich jede Seite zig Mal und habe am Ende doch nichts mitbekommen. 😉
      Der Juni wird sicherlich nicht langweiliger als der Mai, aber trotz des Zeitdrucks macht es ja auch Spaß, sich durch die Novitäten zu lesen. Dir viel Spaß mit „Du neben mir…“ und „Noah“. Ich bin gespannt auf deine Meinung.

      2. Juni 2015
      |Reply
  5. Liebe Nina,

    Du warst wahnsinnig fleißig beim Lesen. Und ich muss dir ganz ehrlich sagen Respekt! Was du alles in einem Monat gelesen hast und ich bin mir sicher, dass hast du alles nebenbei gelesen. Wahnsinn.
    Ich freue mich schon, wenn du uns alle dezent auf die Highlights aufmerksam machst sobald die Sperrfristen dafür beendet sind und ich bin mir auch sicher davon landen bestimmt einige auf meiner Wunschliste.
    Bisher habe ich auf alle Fälle drauf stehen:
    Hausfrau von Jill Alexander Essbaum. Da habe ich die Rezension bei Janice schon gelesen und freue mich darauf, wenn es erscheint.
    Trümmergröe von Monika Held klingt ganz nach meinem Geschmack genauso wie Sophie Bonnet Provenzalische Geheimnisse und natürlich darf das Buch von Katrin Zipse nicht fehlen. Die Quersumme von Liebe. Da finde ich auch schon das Buchcover wahnsinnig originell und es braucht unbedingt einen Platz in meinem Bücherregal.

    Liebe und sonnige Grüße
    Corinna

    3. Juni 2015
    |Reply

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

%d Bloggern gefällt das: