Skip to content

[Literaturplausch] #22

Posted in Literaturplausch, and Zitate

Literaturplausch

Wie war eure Woche, ihre wunderbaren Büchermenschen? Vollgepackt mit Lesezeit bis die Augen brennen? Oder musstet ihr um jeden Buchstaben, um jedes gelesene Wort kämpfen?

Sehr viel habe ich auch nicht gelesen, aber was ich gelesen habe, war fantastisch. Mit einer Ausnahme. „Die Unberührten“ von Pamela Erens habe ich erstmal zur Seite gelegt, denn ich habe ein recht großes Problem mit den Protagonisten, deren Handeln mir zu aufgesetzt ist . Aber dafür ist mein aktuelles Buch umso besser:

#bookstagram

Gestern habe ich mit „Wir brauchen neue Namen“ von NoViolet Bulawayo begonnen. Erschienen ist der Titel im August 2014 bei Suhrkamp. Ich habe durch Zufall die Ausgabe der Büchergilde entdeckt und konnte natürlich nicht daran vorbeigehen. Auch wenn die Geschichte der zehnjährigen Darling, die in einer Blechhüttensiedlung in Simbabwe lebt, mir sehr unter die Haut geht und es kein „Wohlfühlbuch ist, freue ich mich schon sehr aufs Weiterlesen. Was lest ihr aktuell?

Wir brauchen neue Namen

#newin

Ich habe mal wieder ordentlich zugeschlagen. Eigentlich wollte ich mich etwas zurückhalten, aber ihr wisst wie das ist. Je weniger man sich kaufen möchte, desto mehr scheint es zu werden. Zumindest geht es mir mit Büchern so. Aber so ist das Geld zumindest gut angelegt.

newin

#Zitat

Ich habe es zwar die Tage schon auf Facebook geteilt, aber es passt gerade einfach so gut.

Louisa May Alcott

#Neuerscheinungen

Vor ein paar Tagen ist „Charmanter Mann aus Erstbesitz“ von Hilma Wolitzer bei Hanser erschienen. Eine wunderbare Geschichte über einen verwitweten Mann, der aus voller Kraft dafür kämpft sein Leben wieder genießen zu können, statt in der allzu gegenwärtigen Trauer zu versinken. Die Rezension dazu gibt es am Donnerstag, aber ihr dürft es gern schon mal notieren. Im Septermber erscheint dann auch endlich „Mauersegler“ von Christoph Poschenrieder bei Diogenes und „Der erste Tag vom Rest meines Lebens“ von Lorenzo Marone bei Pendo/Piper. Drei Bücher in denen es um Männer geht, die wohl nicht mehr die jüngsten sind, die mir beim Lesen aber sehr viel mit auf den Weg gegeben haben.

#woanders

Tja wo schicke ich euch jetzt hin? Zu Karla, die heute über „Graben“ und „Was wir fürchten“ gebloggt hat? Zu Simone, die gestern das Bloggertreffen auf der #fbm15 angekündigt hat, oder zu Janice, die eine wunderbare Rezension zu „Gehe hin, stelle einen Wächter“ geschrieben hat? Sucht es euch aus. Viel Vergnügen.

Jetzt wünsche ich euch noch einen fantastischen Abend und hoffe, dass ihr auch diese Woche wieder Lust habt, euch am Literaturplausch zu beteiligen. Lasst es euch gut gehen und bleibt den Büchern treu.

6 Comments

  1. Liebe Nina,

    dein neues Design sieht klasse aus! Da bekomme ich doch glatt Lust, meinem Blog auch ein neues Kleid zu verpassen. Leider ist die Zeit dafür im Moment nicht da.

    Diese Woche habe ich – wie auch schon die Wochen zuvor – leider sehr wenig gelesen. Es ist einfach der Wurm drin. Ich werde jetzt einfach versuchen, abends zumindest für zehn Minuten zu lesen, das hilft mir dann nämlich auch beim Einschlafen.

    Liebe Grüße,
    Fraencis

    4. August 2015
    |Reply
    • Nina
      Nina

      Oh weh, ich hoffe es kommen bald wieder ruhigere Zeiten auf dich zu. Wenn man so gar keine Ruhe mehr findet und mit Lust und Spaß ein Buch aufzuschlagen, dann ist das Drumherum einfach zuviel. Aber aussuchen kann man sich das leider nicht :( Ich drücke dir ganz fest die Daumen und wünsche dir in naher Zukunft wunderbare Lesestunden. Lass dich nicht unterkriegen <3

      4. August 2015
      |Reply
  2. „Alles ist erleuchtet“ habe ich als Pocketversion mal auf einem Flohmarkt erstanden. Mein erster Leseversuch scheiterte dann allerdings nach wenigen Seiten. Es ist doch sehr anspruchsvoll. Auf die drei Rezensionen der Neuerscheinungen bin ich sehr gespannt und fürchte sogleich, dass meine Wunschliste wachsen wird.
    Liebe Grüße
    Melissa

    5. August 2015
    |Reply
  3. Liebe Nina,

    ein wieder mal sehr spannender Literaturplausch.
    Ich lese zur Zeit „Alles so leicht“ von Meg Haston. Ein sehr bedrückender und realistisch dargestellter Jugendroman über Essstörungen.
    „Blauer Hibiskus“ möchte ich auch gerne noch lesen. Ebenso wie „Amercianah“ (wollte ich eigentlich schon im letzten Jahr …). Hast du das schon gelesen?
    Ich habe mir für Samstag Büchershopping vorgenommen und befürchte, mein Stapel wird ähnlich hoch sein.

    Viele liebe Grüße
    Nanni

    6. August 2015
    |Reply

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

%d Bloggern gefällt das: