Skip to content

[Literaturplausch] #27

Posted in Literaturplausch, and Zitate

Literaturplausch

Lang ist er her, der letzte Literaturplausch. Inzwischen wird es abends schon wieder wesentlich früher dunkel und der Bücherherbst ist in vollem Gange. Viele von euch packen gerade ihre Tasche um nach nach Frankfurt zu fahren, die Daheimgebliebenen seufzen und winken traurig hinterher. Ich zähle in diesem Jahr zu den Letzteren und mache es mir mit Schnupfen, Husten und Co auf dem Lesesofa gemütlich. Aber gut, kommen wir zu den Büchern, die sind deutlich interessanter als die Grippeviren.

#bookstagram

Viel gelesen habe ich in den letzten Wochen nicht, doch ein paar ganz besondere Bücher habe ich dennoch entdeckt. Zum einen „Die Geschichte des Regens“ von Niall Williams und zum anderen „Der beste Suizid ist immer noch sich tot zu leben“ von Candy Bukowski. Letzteres habe ich für euch bereits am Wochenende rezensiert und kann hier nachgelesen werden.

Geschichte_des_Regens

„Die Geschichte des Regens“ erzählt von der neunzehnjährigen Ruth, die aufgrund ihrer Krankheit das Bett nicht verlassen darf. Umgeben von unzähligen Büchern liegt sie Tag für Tag in ihrem Bett und macht sich in den verschiedenen Büchern auf die Suche nach ihrer Familie. Die Geschichte ist nicht nur wunderbar erzählt, sondern auch eine wahre Fundgrube an Buchempfehlungen für alle bibliophilen Menschen. Also für uns. Solltet ihr das Buch lesen wollen, freut euch auf die Wiederentdeckung vieler Klassiker wie beispielsweise „Große Erwartungen“ von Charles Dickens, „Absalom! Absalom!“ von Wiliam Faulkner oder auch auf Gedichte von Emily Dickinson und T.S. Eliot. Die Lust im Anschluss einen der erwähnten Titel zu lesen ist groß!

„Die Geschichte des Regens“, Niall Williams, DVA, 416 Seiten gebunden, 22,99€

#Zitat

Niall_Williams

#newin

Hier sind in den letzten Wochen schon wieder so viele Bücher eingetroffen, dass ich eigentlich gar nicht weiß, was ich nun zuerst lesen soll. Ob „Die Manns“ von Tilmann Lahme, „Bodentiefe Fenster“ von Anke Stelling, „Treibsand“ von Henning Mankell oder „Im Frühling sterben“ von Ralph Rothmann – alle wollen sie gelesen werden. Aber wie schön sind doch solche Luxusprobleme!

#fbm15

Wer es in diesem Jahr nicht zur fbm schafft, der ist herzlich eingeladen, an der Leseparty von „Primeballerina“ und „Die Liebe zu den Büchern“ teilzunehmen. Klingt doch nach einer fabelhaften Alternative, oder? Also nicht den Kopf in den Sand stecken, sondern husch rüber und anmelden.

#woanders

Wer Lust und Zeit hat, kann sich heute und morgen noch der Blogparade zu „Die erstaunliche Wirkung von Glück“ widmen. Wer auf einem der teilnehmenden Blogs einen Kommentar hinterlässt, landet ganz nebenbei auch noch im Lostopf und kann eines von fünf Büchern gewinnen. Am Freitag startet dann die Leserunde, an der ihr euch natürlich auch jederzeit beteiligen könnt.

 

Jetzt wünsche ich euch noch einen wunderbaren Dienstag, eine tolle Woche und hoffe, dass wir uns spätestens nächste Woche wiedersehen. Lasst es euch gut gehen und bleibt den Büchern treu.

 

5 Comments

  1. Liebe Nina,

    ich freue mich total, dass du uns bei der Leseparty Gesellschaft leistet und wünsche dir gute Besserung! Mögen die doofen Grippeviren ganz schnell verschwinden!

    Liebste Grüße,
    Jess

    13. Oktober 2015
    |Reply
    • Nina
      Nina

      Ich danke dir fürs Veranstalten und Organisieren. Eine tolle Idee, bei der ich nur zu gerne dabei bin <3

      13. Oktober 2015
      |Reply
  2. Huhu, die Geschichte des Regens muss ich unbedingt lesen. Ich bin ganz vernarrt in das Cover und die Geschichte.

    Auf der Leseparty bin ich auch vertretwn, vielleicht „lesen wir uns über den Weg“. 😉

    Liebe Grüße, Steffi

    13. Oktober 2015
    |Reply
  3. Gute Besserung und viel Spaß bei der Leseparty!

    14. Oktober 2015
    |Reply
    • Nina
      Nina

      Danke :)

      14. Oktober 2015
      |Reply

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

%d Bloggern gefällt das: